1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Es liegt etwas in der Luft...

Dieses Thema im Forum "Small Talk im Eso Cafe" wurde erstellt von Imhotep, 28. Juli 2005.

  1. antimagnet

    antimagnet New Member

    sooo, welche denn?


    gruß,
    anti :wink:
     
  2. Imhotep

    Imhotep New Member

    Natürlich steht alles in Wechselwirkung, das bestreite ich auch gar nicht. Und wir spüren z.B. in Deutschland auch, dass wirtschaftlich und sozial gesehen nicht alles rund läuft. Aber dieses Gefühl meine ich nicht. Es macht für mich den Eindruck als würde sich im, nenen wir es kollektives Unterbewusstsein, etwas ausbreiten. Für mich stehen die Zeichen auf Veränderungen(längerfristige Veränderungen, nicht von heute auf morgen), die globale Ausmaße haben. Das was ich fühle muss ja nicht zwangsläufig auf jeden passen. Vielleicht mache ich auch gerade jetzt eine Veränderung durch, eine Prozess, einen Schritt weiter in meiner Entwicklung, sowohl ganz profan(Beruf, Wohnung etc.) aber auch spirituell in Richtung mehr Bewusstheit. Trotz alledem scheint es etwas zu sein das mehr mit "UNS"als mit "ICH" zu tun hat. Interessant dabei ist, das viele und immer mehr genau das erleben(das Geistige, Bewusstwerdende)
     
  3. Ellinaelea

    Ellinaelea New Member

    ok. Ich geb auf. Ich werde in DIESEM Forum niemals wieder den Begriff "Neurologie" verwenden *schwöööör* Es ist definitiv so, dass man das nur darf, wenn man selbst nen Titel hat oder mit ausgestrecktem Finger auf einen Titel zeigen kann. Und selbst recherchieren ist natürlich zu aufwändig.

    In meiner Bibliothek stehen ungefähr dreissig bis vierzig von mir gelesene Bücher zum Thema Neurologie (Antonio Damasio u.ä.) und ich hab seit seiner Existenz das Magazin "Gehirn&Geist" vom Spektrum Verlag abonniert .
    Natürlich kann ich das nicht auswendig. Ich bin ja kein Superhirn mit eidetischem Gedächtnis sondern nur eine ganz normale, gern lesende Frau. Scheint aber als wäre Lesen zum Thema Neurologie nen Dreck wert, wenn man nicht jede Erkenntnis daraus sofort mit Doktortitel belegen kann.

    Wenn du selbst suchen magst, werd ich für dich gern eine Liste zusammenstellen, mit sämtlichen von mir gelesenen Büchern und Zeitschriften zum Thema.
     
  4. struppo_gong

    struppo_gong New Member

    Hi Ellinaela, ich glaube du hast recht. Ich wollte glaub ich nur nochmal auf die fließenden Übergänge aufmerksam machen zwischen Gefühl und Gedanke. Letztendlich ist das auch schon wieder nur so ne Definitionssache.

    @Imhotep; Genau das mein ich ja auch; Paradigmenwechsel sozusagen.
    Ich wollte nur sagen, dass das soziologische Entwicklungen wiederspiegelt.

    Und wir befinden uns ja auch in einer Phase der Globalisierung des Wissens (Internet, Zivilisationen, die in Interaktionen gezwungen werden (clash of.... usw). Ich persönlich denke z.B., dass es in Sachen Spiritualität zwangsweise auf eine pantheistische Weltsicht zusteuert. Säkularisierung, Aufklärung von der Aufklärung und vor allem nochmal Globalisierung des Wissens.
    Vielleicht nehm ich das "Geühl" nicht so wahr, weil bei mir das eher unbewusste Gefühl eher von klaren Gedanken, über das wie und warum, überlagert wird.
    Ich hatte so ein Gefühl auch schon mal, damals als in Georgien oder so so ne Revolution war. Ich hab das auch bei anderen wahrgenommen.
    Damals noch in Hessen so vor nem Jahr oder so . Soziologen haben der frankfurter Gegend ja schon immer das frühe Erkennen soziologischer Trends zugeschrieben. Ich glaub das hat soziopsychologische Gründe, weil sich die Leute da ihrer "öffentlichen" Rolle bewusster sind.
    Oder redest du von einem langfristigen Gefühl?
     
  5. rai69

    rai69 New Member

    Threadabbobeitrag

    hallo,


    das gefühl will ich nicht bestreiten und es euch auch lassen, aber bedenket:
    "während des wartens auf veränderungen verstreicht das leben." [seneca?]


    gruß

    rai69
     
  6. Ellinaelea

    Ellinaelea New Member

    Re: Threadabbobeitrag

    Wer sagt denn, dass wir warten? Ist ja nicht so, als ob man sich nicht mehr bewegen könnte, sobald man Gefühle hat *lach*... Ich für meinen Teil bin jedenfalls höchst aktiv :)
     
  7. rai69

    rai69 New Member

    @ellinaelea

    na dann ist ja gut :).

    dann hat mich mein oberflächlicher eindruck beim lesen des threads wohl getäuscht, manche äußerungen habe ich fälschlicherweise ungefähr so aufgefasst:
    "ist wohl eh alles sinnlos...
    man weiß ja garnicht, was man machen soll...
    hoffentlich wird bald alles wieder besser bzw. wir wissen was kommt/gekommen ist...


    aktive grüße

    rai69
     
  8. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Es liegt etwas in der Luft...

    Da kann ich Dir durchaus zustimmen. Ich habe heute noch das Empfinden, wie "langsam" ein Schuljahr zu Ende ging.
    Als ich dann berufstägig wurde, sind die Tage wie im Fluge vergangen und somit auch die Jahre.
    Dieses Empfinden könnte man vielleicht auch physikalisch erklären, aber da hapert es leider bei mir mit einer genaueren fachlichen Erläuterung.

    Doch der Bewusstseinswandel findet mit dem Älterwerden nachvollziehbar statt, man kann diesen Wandel an sich selbst auch beobachten, wenn man auf diese "Kleinigkeit" achtet.

    Die geistigen Veränderungen hängen m.E. jedoch mit der Entwicklung der "Reife" (Lebenserfahrung/spirit. Einstellung) zusammen, die das Leben so mitsich bringt.

    Den "fachbezogenen" Kommentaren sehe ich mit Spannung entgegen.:zwinker:
     

Diese Seite empfehlen