1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Körper durch Meditation verändern

Dieses Thema im Forum "Meditation, Spiritualität, Religion" wurde erstellt von Ascarius, 14. Juni 2005.

  1. Ascarius

    Ascarius New Member

    Hallo alle miteinander,


    ich habe mich diese Woche mit einem Freund unterhalten und wir haben zusammen philosophiert ob es eventuell möglich ist, durch beispielsweise meditieren, seinen Körper zu verändern.

    Z.B. Den Körper bis zu einer gewissen Grenze zum Wachstum anzuregen.

    Was wisst ihr darüber, freue mich über jede Antwort.

    Bis dann
    Ascarius
     
  2. arius

    arius New Member

    Die Meditation regt an und fördert das geistige Wachstum.
     
  3. general

    general New Member

    Es ist aber zum Beispiel möglich, deine Muskeln allein mit Gedankenkraft zu trainieren. Wenn Du also denkst, gerade Gewichte zu heben, und dies mehrmals täglich tust, werden deine Armmuskeln wachsen.

    Wie Arius schon sagte, Meditation trainiert den Geist. Eine andere Studie hat aber auch bewiesen, dass sportliche Kinder, besser und lieber lernen, als Bewegungsmuffel. Am besten meditieren und trainieren.

    Was meinst Du mit "Körper verändern"? Brüste vergrössern, Nasen verkleinern, Ohren anlegen? Das wird wohl kaum gehen. Bei Nisiken und Rebenwirkungen sragen fie ihren Arzt oder Apotheker :wink:
     
  4. antimagnet

    antimagnet New Member

    @general

    hast du links oder andere angaben zu der studie (sportliche kinder)?


    (ist nicht als vorwurf gemeint, wegen fehlender quellen - ich bräuchte genau so ne studie...)
     
  5. Rennfahrer

    Rennfahrer New Member

    lol wie darf ich das verstehen? Hab ich dann auch Muskelkater? :lol:
     
  6. general

    general New Member

    @antimagnet
    Hab ich in einer Zeitschrift gelesen. Ich werde am Abend zuhause mal schauen, ob ich sie finden kann. War glaub "Psychologie heute".

    @Joe Malik
    Keine Ahnung, ich praktizier das nicht. Ebenfalls eine Studie, und zwar amerikanischer Forscher, welche Studenten solche Übungen machen liessen, und dann einen Muskelzuwachs verzeichnen konnten. Ob man Muskelkater hat, weiss ich nicht, ich nehme aber an, dass man gedanklich auch nicht so hart trainiert :wink:

    Links und so werden folgen...

    Beste Grüsse
    general
     
  7. Ascarius

    Ascarius New Member

    Da sind ja schon enige Diskussionen im Gange 8O

    Was ich meinte waren so Sachen, die mit Prozessen im Körper zutun haben, eben sowas wie Muskelwachstum oder Wachstum im gesamten, also Körperwachstum. Wenn man zum Beispiel daran denkt, dass der Körper wächst und dann irgendwelche MEchanismen in Gang gesetzt werden, die den Körper auch tatsächlich wachsen lassen.
     
  8. Brow

    Brow New Member

    Hi,

    was funktionieren sollte ist, das du zb eine schönere Stimme bekommst oder du bei Übergewicht abnimmst. Ersteres passiert durch eine intensive Atmung und 2. durch bewußteres Leben was oft mit Meditation verbunden ist. Wenn du dich noch im Wachstum befindest - wird dieses wohl auch besser von statten gehen.
     
  9. struppo_gong

    struppo_gong New Member

    irgendwann sah ich mal im fernsehen was über brustwachstums-hypnose für frauen. wäre ja dann auch theoretisch meditationskompatibel.

    aber mal ehrlich, wer würde sich denn für so einen schwachsinn,wie seinen körper durch meditation zu verändern, die zeit nehmen?
     
  10. gloeckle

    gloeckle New Member

    Temporär aussetzende Sportler, die im Fernsehen oder auf Video aufgezeichnete Filme ihrer Sportart sahen, hatten beim Wiedereinstig in den Sport weniger Schwierigkeiten als Sportler, die nicht täglich diese Filme gesehen hatten.

    Sie konnten die Bewegungen präziser als die in der Gegengruppe ausführen.

    Anscheinend gibt es einen gewissen Trainingseffekt, wenn man sich SEINE Sportart anschaut und gleichzeitig im Gehirn die Bewegungen ausführt.

    Auch Tanzsportler konnten durch das "Durchspielen im Geist" bessere Traininserfolge als eine Vergleichsgruppe vorweisen.

    Quelle: KA, habsch gelesen/gesehen/gehört ;)
     
  11. 24Lux6

    24Lux6 New Member

    es werden (quer durch die kulturkreise) im verlauf von meditationen tatsächlich von körperliche veränderungen berichtet, die sich jedoch auf die selbstwahrnehmung beschränken. bezeichnung und einordnung variieren dabei je nach hintergrund.

    die zen-meditation
    (zen ist eine buddhismusrichtung, die auf die buddha-werdung des eigenen "individuums" in der gegenwart ausgerichtet ist; das erwecken des "buddha-wesens". das werden eines bodhisatvas oder gar buddhas selbst ist dabei möglich. dies findet in der regel unter anleitung in klöstern statt.)
    führt geradezu auf eine veränderung hin. bei der meditation kann/soll/wird es zu einem "satori" kommen, also einem erleuchtungserlebnis. dies tritt blitzartig ein, kann zu starker euphorie, heftigen lachanfällen, tagelanger appetit- und schlaflosigkeit führen (womit dann immerhin indirekt den figürlichen bedürfnissen rechnung gertragen wird).

    eine besonders intensive form dieses satori nennt sich daigo-tettei. solche ein erlebnis kann einen "eindruck" hinterlassen in der form, dass sich dein schädeldach offen anfühlt und du einen bleibenden eindruck an deiner nasenwurzel spürst (in einigen kulturkreisen als "drittes auge" usw. bekannt) dergestalt als liege eine massive kugel auf diesem punkt. stell dir vor, du liegst auf dem rücken und legst dir ne grosse warme murmel dahin. so fühlt sich das an, nur eben unabhängig von der schwerkraft, auch wenn du stehst, gehst usw. - das teil klebt da immer.

    für die meditationen nach diesem erlebnis hat das folgen.
    zum einen kann man mit dieser erwähnten kugel einiges anstellen - man kann sie durch den schädel in den kopf eindringen lassen und sie kreist dann die schädeldecke von innen. oder man lässt sie die wirbelsäule herabfahren.
    tiefste zustände sind quasi von einer sekunde auf die andere völlig unabhängig von irgendetwas erreichbar. mn braucht keine besondere position, atem, koan usw. es ist wie licht einschalten.zum anderen kann man ein satori relativ leicht wieder erreichen - was allerdings für das "normale leben" etwas unpraktisch ist. es ist ein bisschen, als hätte man die körpereigenen quellen für lsd oä gefunden. man kann den eindruck haben, von jetzt auf gleich verrückt geworden zu sein, oder besessen - es ist auf jeden fall trotzdem ein angstfreies erlebnis. die angst allerdings liegt zwingend vor einem auf diesem weg.

    das hat seine gefahr, und die ist wirklich gegeben, an diesem gelaber von "nicht zu unvorbereitet zuviel energie aufnehmen" ist etwas dran - wie immer man das auch ausdrückt, ich finde da jede formulierung peinlich. eine bekannte, die eigentlich von "so sachen" gar nix hielt, auch zeit ihres lebens kein system gelernt oder erlebt hatte das raum für "so sachen" bietet - kurz eine blitzgescheite rationalistin ist in kolumbien bei einer mehrtägigen aktion in so ein satori-erlebnis reingerutscht.
    sie konnte die veränderungen, die sie erlebte überhaupt nicht "einordnen" und das führte schliesslich zu einem sechs-wöchigen psychatrieaufenthalt.
    sie hat vorher an gar nix geglaubt - nun DAS hat sich geändert.

    wie gesagt, dieses phänomen findet sich kulturübergreifend. es gibt aush in mancher art jüdischer mystik entsprechendes - es "dreht" sich hier dann um "merkaba" - die mystik vom thron (manchmal auch das gefährt ) gottes. das ist wohl prä-kabbalistisch, aber auch mancher kabbalist lehnen derart extatische selbst/gottes-erfahrungen nicht ab.
    in dieser richtung sich zu orientieren sollte man allerdings vielleicht nur ernsthaft erwägen, wenn man orthodoxer, männlicher jude über 30 jahre ist - ansonsten kann es schwer werden einen lehrer zu finden, und ohne den wird es kompliziert, denn die allermeisten texte gibt es nur als handschriften. mit dem sohar zu arbeiten hat möglicherweise ohne sehr gute kenntnisse des alten hebräisch, der thora und der mischna nur sehr wenig sinn. die freiheit und assoziationspracht des hebräischen lässt sich nicht wirklich in die feste deutsche satzform giessen. ich schreibe dies nur, weil die kabbala (oder was man für sich darunter verstehen möchte) in dieser hinsicht zu einer mode verkommen ist.

    selbst relativ moderne christliche bewegungen ist das phänomen nicht unbekannt. in der evangelischen ecke gibt es innerhalb der pfingstler noch eine gruppe charismatiker, die das pfingsterlebnis nacherleben möchten - und diese geschichte trägt in der bibel (apg 2) durchaus elemente, die sich auch in anderen glaubenssystemen finden und satori-hafte züge tragen. bei den charismatikern kommen während der gottesdienste vereinzelt zu religiösen verzückungen, die die betroffenen in "fremden sprachen predigen" lassen. man nennt dies dann "zungenreden" und ist damit (obwohl man sich vom heiligen geist bewohnt fühlen könnte) eher im bereich des voodoo und der polytheistischen stammes religionen. man kann hier eher von trancen als von mteditationen sprechen. ob dieser weg grundsätzlich zu ähnlichen ergebnissen führt, wie in einem strengen monotheistischen systen, bzw. einem das die gottesfrage bewusst nicht stellt sei dahingestellt (das schmerzlose durchbohren von giedmassen, über kohlen laufen oder ausdauertrancen können wertvolle erfahrungen sein und spirituell motivieren, das will ich nicht in abrede stellen. und möglicherweise kann man bei kartoffelschälen zur erleuchtung kommen. und gut möglich, dass der erleuchtete ein besserer kartoffelschäler wird). jedenfalls können sich die charismatiker bei ihrem tun auf die urchristen berufen - paulus schon hat sich in seinen briefen mit dem zungenreden auseinandersetzen müssen.

    im ganzen sind also körperliche verändernungen, andere befähigungen oder extreme sensorische erlebnisse im umfeld von meditationen an sich selbst beobachtbar. Im Klassiker "die drei pfeiler des zen" gibt es einige "erleuchtungserlebnisse zeitgenössicher japaner und westlicher menschen". zen geht wohl am offensten mit diesen "phänomenen" um und scheint auch dadurch für nicht entsprechend sozialisiert ein gangbarer weg im vergleicht zu anderen mystischen umgebungen, wo man zunächst jahre bräuchte um überhaupt die theoretischen hinergründe zu erfassen. ich sehe auch das einordnungsproblem meiner bekannten mit den kolumbianischen indios in dieser richtung. gerade bei den indios hängt viel mehr komplizierte mystik dran, als ein nicht hieneingeborener an einem wochenendkurs oder beim sonnentanz halbwegs erfassen kann.

    psychologisch ist dieses erlebnis, das irgendwie eine mischung von orgasmus und tiefschlaf ist noch nicht einhellig erkannt. bei der behandlung von fällen die "daneben fallen" muss die diagnose "paranoide schizophrenie" herhalten. ob es daher gewisse physische dispositionen (wie bei der schizophrenie vermutet) für religiöse grenzerlebnisse gibt ist noch völlig unerforscht. es würde sicher nicht leicht werden, für dieses thema einen doktorvater zu finden...

    dinge wie
    "körper, muskeln, schwanz wachsen lassen" verbinde ich dagegen überhaupt nicht mit dem begriff meditation. beim muskelaufbau wird der weg über den expander oä sicherlich schneller und einfacher zu ergebnissen führen.
    gute erfahrungen habe ich aber in diesem zusammenhang beim klavierspielen. das versenken in eine gelernte partitur hat bei mir - in meiner selbstwahrnehmung - fast den selben effekt, als wenn ich mir das stück mit der hand erspiele.

    körpergrösse etc. sind allerdings wohl keine dinge, die man mit meditation beeinflussen kann - wohl aber das selbstgefühl.
    man ist dann zwar keine zehn zentimeter grösser - aber man ist es!
     
  12. general

    general New Member

    @Nochmals die Studie, antimagnet
    Das war tatsächlich in "Psychologie heute", Ausgabe Dezember 2004
    falls es dir was nützt?

    Der Artikel heisst "Bewegung macht schlau".
    Falls es Dir was bringt, könnt ich noch das Quellenverzeichnis reinstellen, einfach melden.

    Über die andere Studie hab ich zu Hause nichts und im Netzt auf die schnelle nichts seriöses oder brauchbares finden können.

    Hoffe, geholfen zu haben,
    mit Gruss
    general
     
  13. Telepathetic

    Telepathetic New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Wenn ich das Zitat der Beschreibung des Artikels "Bewegung macht schlau" richtig verstehe, dann geht es nicht um Meditation, bzw. eine geistige Aktivitität, mit der sich Veränderungen im Körper bewirken lassen, sondern es geht um die erfrischenden Wirkungen von Bewegung.

    In einem Buch über Schamanismus habe ich gelesen, dass der Schamane willentlich Körperdufte aktivieren könnte, um sich lästige Insekten vom Körper fernzuhalten.

    [otop]Zum Thema Bewegung muß ich folgenden Fund loswerden, den ich als so passend für unsere unnötig verkomplizierte Zeit erachte.
    Psychologie Heute | Editorial 8/2007

    Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass nichts mehr einfach mal so getan wird, sozusagen aus sich selbst heraus. Nein, es geht nur um Gewinnmaximierung und um Nutzen. Persönlicher Nutzen, Gesellschaftlicher Nutzen. Im Vordergrund stehen nur noch Karriere und die Jagd nach schlechtbezahlten Jobs. Kein Tun mehr aus Freude heraus.

    Wo sind denn alle Kinder hin? Früher spielten sie auf den Straßen und im Wald. "Wo sind all' die Kinder hin..?" *sing*[/otop]Gruß,
    Tele
     
  14. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Der Mensch ist generell nicht dazu ausgelegt, sein Dasein hinter dem PC zu fristen. Der Mensch hat die Möglichkeit sich geistig sowie körperlich zu bewegen.

    Eine Form der geistigen Bewegung ist die Meditation, welche in vielen verschiednen Lehrmethoden praktiziert wird. Die beschriebenen Trancezustände, die dabei entstehn können und denen man immer so putzig "Bewußtseinserweiterung" zuschreibt, sind Streiche, die uns unser Gehirn spielt, von wegen Kuglen die durch den Körper eindringen und ihn durchwandern;) Das Gehirn ist durchaus beeinflußbar und reagiert manchmal merkwürdig.

    Ich kenne Personen, die sich Krankheiten w. z. B. Blinddarmentzündung so lange "gewünscht" und suggeriert haben, bis dies tatsächlich eintrat. Man kann sich auch krank "denken". Die besagte Person erhoffte sich einen vermeintlichen Krankheitsgewinn, den ich hier nicht näher ausführe.

    Genauso wie man sich krank "denken" kann können sich manche gesund "denken" und Heilungsprozesse positiv beeinflussen. Leider ist das nicht immer und bei allen Personen gut zu steuern bzw. manche können es aktivieren manche nicht. Diese Arten von geisiger Arbeit könnte man durchaus dem Meditationsbereich zuordnen.

    Die natürlichen Arten Körper und Geist zu trainieren geraten immer mehr in den Hintergrund. Kaum ein Kind kennt noch verschiedenen Baumarten, dafür aber sämtliche Anwendungen des PCs. Kaum ein Kind spielt noch draußen mit Kindern in der Natur und gesunde Sinnesreize gehen verloren, sowie der natürliche Bewegungsdrang.

    Kompensation findet dann wieder durch Glotze oder PC und bestenfalls noch in einer künstlichen Atmosphäre, oft wieder unter Leistungsdruck in Sportvereinen statt.

    Pauschle Angebote, wie sich ein Mensch gesund, schlank und leistungsfährig bis in hohe Alter halten kann, funktionieren nicht. Dazu gibt es nur individuelle Lösungen und Methoden, die der einzelnen Mensch selbst für sich finden muß. Generell den Idialen hinterherzuhecheln ist unsinnig und macht niemanden wirklich gesund und glücklich.

    Die gesamte natürliche, menschliche Entwicklung nimmt Formen an, die nicht unbedingt gesund und von Vorteil sind. Beim Gedanken an solche gesteuerte Generationen gruselt mich.

    Gruß

    Baronesse
     
  15. dtrainer

    dtrainer New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Auweia. Bist du dir sicher daß du weißt wovon du redest?
    Streiche....:lach3:
     
  16. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Ok Trainer man kann das auch als "Wirken Gottes" bezeichnen wenn man möchte. Ich möchte dies aber nicht tun, da ich von hervorragenden Anatomie- und Physiologiekenntnissen, sowie dem Logischen Denken vorgeprägt bin;)

    Das mit den Kugeln stammt ja von Postes zuvor und diente mir nur als Beispiel. Ich halte die gängigen Praktiken zur "Erweiterung des Bewußtseins" generell für Augenwischerei, wie ich das sog. erweiterte Bewußtsein ansich, so wie es derzeit ausgelegt wird für Schwachsinn halte. Diese Geisteszustände werden entweder durch Drogen oder durch andere die Hirnarbeit oder den Stoffwechsel unseres Denkorgans beeinflussende Auslöser (auch Meditation) erreicht und sind nichts anderes als elektrochemische Reaktionen, die mehr oder weniger eine Fehlleistung im Gehirn auslösen, die zu Hallus führt.Diese Halluzinationen werden dann als "Bewußtseinserweiternde Erfahrungen" dargestellt. Lustig..




    Die Meditation ansich um sich zu heilen, wohl zu fühlen oder zu entspannen und dadurch evtl wieder besser zu funktionieren im Alltag ist ja nichts verwerfliches, hat aber auch meiner Meinung nach mit der Nähe zu Gott ansich höchstens den philosophischen Hintergrund.


    Gruß

    Baronesse
     
  17. Telepathetic

    Telepathetic New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Und worauf bezieht sich das innere Sehen? Richtig, auf die Realität des Außen, dort wo der Körper lebt. Die Wege nach Innen sind die Wege nach Außen.

    Telepathetic: 2010 Einfach nur Leben
     
  18. dtrainer

    dtrainer New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Es macht wenig Sinn das Gerede von Bewußtseinserweiterung mit dem Thema Meditation zu verbinden. Drogenillusionen sind eine Sache, die innere Suche eine Andere. Und hättest du Meditationserfahrungen, würdest du nicht von Halluzinationen reden.Das ist Unsinn - ganz im Gegenteil zu den bunten Bildchen von Drogen führt Meditation zu Realitäten, ermöglicht Erfahrungen die ganz neue Horizonte erschließen - wie das Zitat von Abdul-Baha richtig sagt.Das mit biologischen Vorgängen erklären zu wollen, ist lächerlich.Dein Gehirn kann nur reproduzieren was es irgendwann gelernt hat - nicht aber Dinge hervorbringen die ihm völlig fremd sind.
    Dein "logisches Denken" ist ein Gefängnis, Baro. Es gibt mehr zu entdecken als nur logische Verknüpfungen.
     
  19. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Ich glaube das wäre eher als Inspiration zu bezeichnen, der Weg der Meditation, ist eher ein Zugang zur Intuition, also nicht unbedingt von "Außen" kommend.
     
  20. lumin

    lumin New Member

    AW: Körper durch Meditation verändern

    Aus meiner buddh. Sichtweise:
    Meditation kann sowohl kurzfristig auf den Körper wirken (siehe Shaolinmönche, die es vermögen Eisenstangen auf dem Kopf zu zerschlagen - wer zweifeln will möge zweifeln - oder aber auch Yogis, die unter Laborbedingungen in einen feuchten Keller gesetzt werden und binnen kürzester Zeit nur durch spezielle Technik die Körpertemperatur an den Fingerspitzen um bis zu 8 ° erhöhen - als einfaches Beispiel.)
    Aber auch langfristig kann sie je nach Art körperliche Veränderungen bewirken. Diese sollten jedoch immer nur im Zusammenhang der jeweiligen Technik zwischen Lehrer und Schüler besprochen werden. Das gehört leider nicht auf den Marktplatz.
    Der Ansatz zum Verständnis hinter diesem Phänomen ist der Grundsatz, dass der geübte Geist den Körper als Mittel benutzt (also quasi Chef ist). Der ungeübte Geist dagegen lässt sich gern zu der kurzfristigen Bequemlichkeit und Angenehmheit verleiten, und überlässt den körperlichen Begierden nahezu ungefiltert die Kontrolle. Meditation ist ein Mittel, dass unter anderem diese Kontrolle zurückfordert und damit eben auch zur Meisterung des eigenen Körpers führt. Nichtsdestotrotz bleibt dieser Körper aber auch eben "nur" ein Körper, mit allen Konsequenzen (hier wäre an erster Stelle die Vergänglichkeit- Sterblichkeit zu nennen.).
    Kurz gesagt bewirkt Meditation also für den Körper die Umwandlung zu einem Werkzeug für den Geist, welches nach Materialerschlaffung (Sterben) durch ein neues Werkzeug/Körper ersetzt wird, der dann aus Gewohnheit sehr schnell zum neuen Werkzeug umfunktionalisiert wird.
     

Diese Seite empfehlen