1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Theosophie

Dieses Thema im Forum "Meditation, Spiritualität, Religion" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 16. Mai 2011.

  1. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie


    Und das íst genau der Punkt - der die THEOSOPHIE ins falsche Licht brachte..
    und dabei hat die Blavatskaya ja nur an das Wissen, was in UNS ist >> erinnert....

    Theosophie - wie auch der Grundgedanke - der FMrei,
    die es beide auch schon ewig gibt...
    vor der Gründung...
    im asiatischen/orientalischen Bereich schon in Anwendung..
    Sufis - wussten davon (Salomon's Tempelbau)
    Kahunas - wussten davon
    nennen wir auch noch die Mayas...da sie zur Zeit recht aktuell sind..
    in den Veden wird das Wissen erwähnt....

    und es war NUR den REICHEN erlaubt - ihr Wissen zu lernen und zu erweitern....nicht für das Proletariat....
    früher konnten sich nur Adelige und Reiche - Lehrer und Priester leisten,

    aber nun ist es einfach anders und jeder soll und muss - diese CHANCE nützen, sein Bewusstsein wieder zu entdecken.....schwierig, wenn man nach einen 10 Std. Tag nach Hause kommt und lieber den Fernseher aufschaltet, um sich berieseln zu lassen - meist schläft man ein....
    als ein Buch zu lesen......und wieder rede ich vom Damoklesschwert.:wink:
     
  2. Grobi_

    Grobi_ New Member

    AW: Theosophie

    Na, da sehe ich eine größere Nähe userer Auffassungen, als es bisher schien. (TG wurde 1875 gegründet)



    Den ersten Teil stimme ich uneingeschränkt zu. Natürlich werden in der Theosophie auch Religionen beleuchtet, allerdings bilden Ergebnisse dieser Betrachtungen keine theosophischen Grundsätze. Das wird noch nicht mal in der institutionellen Theosophie, also der TG und ihrer Ableger gemacht. Was gemacht wird, ist eine Suche von Spuren der ursprünglichen Weisheitsreligion in heutigen Religionen. Daß diese ursprüngliche Religion spätere Religionen irgendwie beeinflußt hat ist wohl nachvollziehbar, heißt aber natürlich nicht, daß die Theosophie sich von Religionen beeinflussen läßt. Das, was an Religionen wahr ist (sehr vereinfacht ausgedrückt) ist Theosopie, alles andere hat mit ihr nichts zu tun.


    Super auf den Punkt gebracht ! Und das Wissen in uns kann natürlich nicht von irgendwelchen andersartigen theologischen Lehren beeinflusst werden, man muß "nur" den richtigen Zugang finden. Dieser ist natürlich individuell zu finden und wer glaubt, der Weg sei das Ziel, wird das Ziel nie erreichen (was nicht heißt, daß diese eigentlich "falsche" Auffassung nicht anfangs sehr hilfreich sein kann). DAS ZIEL IST DER WEG und solange man es nicht aus den Augen verliert, ist der Weg dorthin zweitrangig.

    Gruß
    Grobi
     
  3. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

    Auch dieses Wissen gehört zur Theosophie, die mir sehr am Herzen liegt...
    Ich wurde mal gefragt, warum stellst du immer Keyserling rein....

    Na - einfache Antwort, weil er so klug, weise und gescheit ist......

    und nicht nur ich denke so....auch in verschiedenen Ländern ist es so.....6 Jahre nach seinem Tod ist er noch immer aktuell....

    in Deutschland - zugegeben, hörte man wenig von ihm...hat auch was mit der Schließung>>Schule der Weisheit<< in Darmstadt vorm Krieg was zu tun...und er reiste sehr viel...immerhin spricht er verschiedene Sprachen (ich behaupte 6) perfekt.
    Ihm war das Wissen weiterzugeben sehr wichtig....


    :read: ohne Zigarette.....hihihi

    Warum ich diesen link reingab...deshalb...um dies zu erreichen, da müsst ihr nur ein bisserl runterscrollen...

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2011
  4. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Grobi

    Ich würde sagen, die Theosophie ist hauptsächlich vom Sanskrit und auch von der Kabbala beeinflußt.

    Leider gibt es auch bei den Theosophen verschiedene Gruppierungen, aber wenn man mal von diesen menschlichen Schwächen absieht, ist die Theosophie eine alles vereinigende Basis der alten Weisheitslehren.

    Vielleicht könnte man in einem Thread, mal über Aspekte aus dem Buch (Isis entschleiert) sprechen, ich finde die Bücher von Madame sind leider sehr schwer zu verstehen!

    LG.Bona
     
  5. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

    Bin nicht @grobi...ich versuchs

    Das hast du das ein bisserl verkehrt aufgefasst -
    um es genauer auszusprechen >>der Schamanismus (weltweit die gleichen ERfahrungswerte/Wissen - seit ewigen Zeiten) liegt den Religionen zugrunde.



    Sanskrit - ist die Hauptsprache der Inder und die Veden/Upanishaden sind IN Sanskrit geschrieben...sind die ältesten uns bekannten Niederschriften und aus ihr resultieren alle Religionen

    Kabbala ist die jüdische Theologie....sehr beeinflusst von den Veden und Sumerer - Mesopotamien

    Theosophie ist aber wesentlich älter.....



    Eben - und in der wahren Theosophie - gibt es keine Gruppierungen....
    DER MENSCH WEISS soviel - doch es ist verschleiert....wo du mit den Einwurf ISIS nicht unrecht hast.....aber die Theosophie geht noch weiter zurück....

    und nun sind wir dabei, dies wieder zu entdecken.....-Bewusstseinserweiterung kleinweise
    und auch wieder da - um verstehen zu lernen......
    GOTTESWEISHEIT
    Blavatskaya ist ja nur ein ganz kleiner Teil....und sie war Russin und die haben eine etwas härtere Sprache - deshalb für uns schwer verständlichvom Wissen da....es musste kleinweise wiederentdeckt werden....und sie zeigte halt auf ihre...und die RELIGIONEN taten das ihrige dazu....(Höllendenken, Fegefeuer, keine Selbstentdeckung des Bewusstsein, keine Selbsterlösung..jajaja)
    ..doch den Weg kennt der Mensch ja...und ....er muss ihn selbst entdecken.....NUR EIN MENSCH erkennt sich selbst...
    und mein Gegenüber und verschiedene Schriften, zeigen mir Möglichkeiten auf......


    Buchratschlag in Bücher die man lesen soll:tasse:
     
  6. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Die Kriegerin;


    Trotzdem bezieht sich die Theosophie durchaus auf die Kabbala.

    Theosophie



    Ja und fast alle Begriffe die H.P.B so benutzt wie Akascha-Chronik.
    Aber keine Religion sondern eher eine Lebensweise.

    So?

    Theosophie


    Bis wohin?
    Das Wissen war immer da, aber es interessiert nicht jeden.

     
  7. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

    Ich will da gar nichts mehr dazu sagen..

    eure Meinung...

    Kabbala und die jüdische Religion ist eurer Meinung das Älteste..passt

    soll so sein...

    H.B.
    sie ist nicht da NonPlusUltra..

    aber ich akzeptiere diese Einstellung...

    ist sie für euch richtig und
    Plato
    und was weiß ich noch, wer sonst noch...
    alles okay...
    die letzte Weisheit

    THEOSOPHIE .....überleg mal nach unserem Gespräch über die Inkarnation
    26000 tausend Jahr Rythmus und

    passt alles....sollt ihr recht haben...
    und alles was im Internet steht.
    UND ICH bin kein Religionsmissionar.....verwehre mich dagegen - entschieden...

    event. nachdenken:

    Wie alt ist die Menschheit
    seit wann kam das Bewusstsein
    wie alt ist die Bibel...

    doch es wird wirklich dein Gedankengang voll akzeptiert....keine Einwände...

    ;):traurig:
     
  8. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Die Kriegerin;
    Schade.
    Hab ich nie gesagt, ich sagte nur, dass die Theosophie auf die ältere Kabbala und den Sanskrit zurückgreift. Und ich bin immer nich "Einzahl".

    Nee das Non Plus Ultra habe ich noch nicht gefunden.
    Es sind eher viele Teile der Weisheit.
    Ja da berief sich H.P.B auf die indischen Yuga.
    Hab ich auch nicht gesagt, sondern das war auf mich selbst bezogen, ich muß nicht missionieren gehen.

    Ca. 4 Millionen Jahre, es war wohl von Anfang an da, die Bibel kannst du googeln, was hat das mit der Theosophie zu tun?
     
  9. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie


    [OTOP]
    Einzahl - WO?? ansonsten - wurde sicher falsch aufgefasst - sorry
    [/OTOP]


    Also nochmals...

    die Kabbala kommt aus dem Indischen Bereich...

    Zahlen stammen aus Indien...positive wie negative Zahlen
    die Zahlen waren aber auch im Ägyptischen zu finden -
    (Abakus wird sogar heute noch verwendet, in Zeiten der Taschenrechner)
    Sumerer, Mayas, Kahunas und wer weiß, wer sonst...
    jedoch einfache Rechnungen
    die Mathematik wurde von den Griechen verfeinert und man kam dem Geheimnis wesentlich näher...
    Pythagoras...
    und sie wurde auch als Geheimnis behandelt -

    VEDEN/UPANISHADEN/BHAGAVAD-GITA-kurz GITA genannt - indisches Weisheitsbücher - die Niederschriften wurden genau kontrolliert - wurden in SANSKRIT geschrieben....
    Sanskrit ist keine Wissenschaft - sondern eine Sprache......
    doch das Wichtige ist, alle diese Weisheiten finden sich auch auf der gegenüberliegenden Erdkugel.....
    in ganz anderen Sprachen verfasst und der Max Long (in Hawaii) biss sich die Zähne aus.
    Kahuna schrieb gar nicht nieder - Mundweitergabe

    In Südamerika war wieder eine andere Sprache - doch die GOTTESWEISHEIT war diesselbe....
    all das ohne FLUGZEUGE - OHNE BUCHDRUCK

    Die Bibel kommt aus den Veden....und ist ungefähr (8000)-6000 Jahre alt...vor Christus...
    wann genau - wird kaum feststellbar sein, da scheiden sich die Geister der Wissenschaft:egal:

    und es war die Altsteinzeit - Menschenfunde in Galiläa......
    nur die GOTTESWEISHEIT war schon da.....

    die Schöpfung nach der jüdischen Zeitrechnung war in der Kupferzeit.....eben 6000-4000 Jahre
    davor waren die Sumerer, Ägypter und was weiß ich noch wer.......
    doch die Inder waren mit ihren Weisheiten eben schon da und Indien war auch zu FUSS erreichbar...
    kann man da nicht annehemen - aha darum sind uns diese Weiheiten vertraut....und das meiste dieser Weisheiten - ging in diesem ERDBEREICH von Indien aus - in unseren Breitengraden.

    Und jetzt könnte ich noch die griechischen Götter einbringen - die für uns Menschen nicht immer gut waren...

    :kerze: auf das uns ein Licht aufgehe...hihihi
    hast gestern eh auch das Höllengleichnis eingebracht...in dem link ist auch das Ende zu lesen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juni 2011
  10. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Kriegerin,

    Im Grunde genommen ist es egal wer nun die ältesten Schriften usw. hatte. Wie bei den Mythen und Märchen sind diese Geschichten sehr ähnlich, auch wenn es keine Berührung unter den Völkern zu dieser Zeit gab. (Kollektives Unterbewußtsein, Quarks..)

    Aber ein bischen mehr weiß man über die Bibel/altes Testament schon, sie ist in etwa 3400 Jahre alt und von verschiedenen Autoren geschrieben worden.
    Die Entstehung der Bibel

    Im hebräischen Urtetxt gibt es keine Entsprechung zu der Geschichte, dass Eva aus der Rippe Adams gemacht wurde, vielmehr schuf Gott ein Zwitterwesen das er dann trennte, ich vermute die Geschichten mit der Dualseele stammen daher.
    Ptolemäus II, der nach Alexander dem Großen, in Alexandrien weiterregierte hat die Übersetzung der Bibel ins Griechische angeordnet. Und es gab nur weinige, die Hebräisch und Griechisch konnten. (Sanhedrin)
     
  11. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

    Deine Aussagen stimmen ja.

    ABER die GOTTESWEISHEIT war schon immer und überall DIESELBE...

    das ist THEOSOPHIE oder auch SUCHEN nach Theosophie...von mir aus...

    alle diese Hilfsdinge sind Wege zu dieser Weisheit zu kommen....

    Bibelmäßig....die VEDEN waren schon lange vor der Bibel....
    und was da alles zuerst weitererzählt wurde...

    aber setzen wir uns nicht auf diese Schriften fest...

    die Bibel war halt nicht zu finden
    in Südamerika...bis die Spanier und Portugiesen einfielen und Kulturraum zerstörten
    nicht bei den Indianern und vielen anderen Naturvölkern...bis man ihnen den christl. Glauben aufzwang
    nicht bei den HUNAS....da wollten die Christen einiges erfahren...doch dahinter kamen die nie...die schrieben nichts auf...wurde nur weitererzählt....:gruebel:

    und ganz bestimmt nicht in INDIEN, TIBET, CHINA
    und die Japaner ließen sich nicht missionieren.

    diese Gottesweisheit ...das ist
    THEO - GOTT
    SOPHIA - WEISHEIT
    oder sollen wir doch besser Wissen sagen.:egal:

    :jubel: bis wir so hüpfen können, wird noch viel Wasser ind Meer fließen....
     
  12. Grobi_

    Grobi_ New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Bona Dea !
    Wie ich in diesem Thema ja bereits dargelegt habe, denke ich nicht, daß man sagen kann, daß die Theosophie (nicht die TG) von irgendwas beeinflusst ist. Die Formulierung aus deinem nächsten Beitrag, daß sich Theosophie, oder eher Theosophen auf Kabbalah und indische Religion beziehen, finde ich passender. Mit Kabbalah wird bei vielen Theosophen, auch bei Blavatsky aber nicht die jüdische, sondern eine ursprüngliche östliche Weisheitslehre gemeint.

    Schön Formuliert, und da die Theosophie so herrlich undogmatisch ist, kann von dieser Basis in alle Richtungen geforscht werden.

    Dann schlag' doch mal was vor. Würde mich freuen, wenn hier Diskussionen über Blavatskys Schriften entstünden.

    Gruß
    Grobi

    [OTOP]Ich weiß, die Diskussion ist schon ein wenig weiter, aber wollte mich erstmal auf diesen etwas älteren Beitrag beziehen, bevor ich mich weiterarbeite.[/OTOP]
     
  13. Grobi_

    Grobi_ New Member

    AW: Theosophie

    Sehe ich auch so. Allein das Alter sagt nicht viel darüber aus, wie glaubwürdig eine Schrift ist. Beispielsweise halte ich die Schriften eines Umberto Eco für wesentlich wertvoller als die sumerische Mythologie, die auch Vorlage für die ältesten biblischen Geschichten (z.B. Schöpfung und Sinflut) war.
    Ob die Völker, die gleiche Elemente in ihren Glaubensvorstellungen haben, diese aus einem kollektiven Unterbewußtsein, einen Kontakt untereinander oder aus einer gemeinsamen Urquelle haben, ist ein sehr wichtiger Punkt, wie ich meine. Auf alle Fälle wissen wir, daß es prägnante Gemeinsamkeiten bei Völkern in allen Teilen der Welt gibt, so daß eine ausschließliche Weitergabe durch direkte Kontakte weitestgehend ausgeschlossen werden kann. Eine gemeinsame Urquelle gab es sicherlich in Asien und Teilen Europas, wahrscheinlich - wie auch bereits in diesem Thema hingewiesen - ging diese von Indien aus. Blavatsky hat hierzu eine sehr wertvolle Spurensuche betrieben. Daß es aber auch Völker gibt, von denen wir direkte und indirekte Kontakte zu den Indern ausschließen können, kann es sein, daß es noch eine ältere, heute verlorene, Quelle, als die indische gibt, aber auch das würde die vielen Gemeinsamen Vorstellungen, in den verschiedensten Gesellschaften, an den verschiedensten Orten und zu verschiedenen Zeiten kaum erklären. Wohl eher ist da die Erkenntnis ein entscheidender Faktor. Was als kollektives Unterbewußtsein erscheint ist doch die Tatsache, daß über unterschiedliche Erkenntniswege das Bewußsein erweitert wird und dabei die gleichen Resultate zu finden sind. Da alle Wege zu den gleichen Ergebnissen führen, liegt der Verdacht nahe, daß diese auch richtig sind. Hoffe, das war nicht zu abstrakt. Es werden einfach den Wahrheiten, die man in seinem Inneren findet, eine äußere Beschreibung gegeben. Die Beschreibung kann dann zwar individuell sein, die Wahrheit bleibt aber universell.

    In meiner Einheitsübersetzung der Bibel findet sich übrigens der Hinweis, daß die ältesten Schriften der Bibel etwa 900 v. Chr. niedergeschrieben wurden. Ob nun da oder 500 Jahre vorher ist aber wohl nebensächlich.

    Das finde ich interessant. Woher hast du das ?
     
  14. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

     
  15. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Hallo Die Kriegerin;

    Man kann aber auch schlecht über etwas urteilen das man nicht kennt. Wenn man dazu noch an die Übersetzungsfehler denkt, wird es noch komplizierter, dass mit der Rippe hatte ich ja schon erwähnt.
    jetzt kommt dann nur noch die Frage?
    Durch Ausatmen oder das Wort, ich würde sagen durch den Willen. Eine Schlange, Katze oder irgendein anderes Tier als "Schöpfer" ist mir noch suspekter.
    Das der Ursprung des Glaubens, an einen monotheistischen Gott aus Ägypten kam, sollte bekannt sein, siehe Echnaton.

    Vielleicht ist das der Grund weswegen es heute so schwer fällt zu glauben, an was soll man denn glauben wenn man sich auf zu viele verschiedene Sachen konzentriert.
     
  16. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    AW: Theosophie

    Bitte @bona....sollte ich nicht die richtigen Worte gefunden haben.......verzeih. Ich getraue mich schon fast nicht mehr....ehrlich:-(

    Also nicht denken, ich kenne die wichtigsten Passagen aus der Bibel nicht...immerhin bin ich in einem extrem kath. Land aufgewachsen....

    Nur man muss sie nicht kennen - um der GOTTESWEISHEIT näher zu kommen....

    ich weiß sehr wohl - was Kommunismus ist - ich habe ihn aber nie LIVE miterlebt, wie er gehandhabt wird
    und auch ohne Maos Bibel und das Kapital gelesen zu haben...und auch viele andere Bücher nicht...nur die wichtigen Passagen hört man, liest sie nach - vorausgesetzt du willst der Sache auf den Grund gehen....
    Die nächste Sache ist die - die Bibel ist/kommt aus dem Orient - bildliche Sprache - und wie ich einfach weiß, du auch erwähntest/anführtest ...die VEDEN waren ausschlaggebend-

    und nun erkläre mir - nehmen wir nur einen Aborigines - also würde der gar nicht zur Gottesweisheit kommen, da er ja mit unseren Hochkulturen nie in Berührung kam....
    nie von der Blavatskaya las, nie eine Seite von den Veden..usf.... usw...

    und dieses Spiel baue ich weltweit aus.....und schon sind wir wieder beim Heidentum...wo die kriegerin auch dazugehört.

    Die Schlange taucht in jeder Mythologie auf....
    auch in Südamerika...Afrika,
    Ägypten
    sogar bei den Christen....
    Äskulapstab..bei unseren Griechen



    Ja schon - ob der MONOTHEISMUS aber richtig ist...
    weder bei den Griechen,
    denke an die Inder,
    an die Sumerer, an die Hunas, Indianer...

    Da denke ich wesentlich großzügiger
    da kann ich wählen...und verschiedene Sachen vergleichen
    und wusch komme ich drauf - die URLEHRE ist die selbe, nur die Worte geben die Richtung an...

    was oder wo wären wir, keinen Tao, kein ZEN, keine Hooponopono, keine Mayalehre...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Juni 2011
  17. Bona-Dea

    Bona-Dea New Member

    AW: Theosophie

    Ich möchte mal ein bischen was zur Biographie von Madame H.P.B wie man sie nannte schreiben.

    Zu ihrer Zeit war sie eine äußert mutige und abenteuerlustige Frau. Sie überwand die Schranken, die man den Frauen zu dieser Zeit noch auferlegte. Zu ihrer Zeit galt die intellektuelle und spirituelle Berufung als unvereinbar mit dem weiblichen Geschlecht. Sie bot diesem Vorurteil paroli.

    Sie war auch eine ausgesprochene Rebellin, gegen Religionen, Konvention und Heuchelei, außerdem setzte sie sich gegen Rassismus, gegen den Kastengeist und gegen die Unterdrückung von Frauen ein.

    Sie war keine Akademikerin, hatte aber trotzdem enormes Wissen. Sie soll zudem eine brilliante Rednerin gewesen sein.

    Als Anine Beasant sie kennen lernte, war die Sozialrevolutionärin und Feministin sofort Feuer und Flame und ab sofort ihre treueste Mitarbeiterin.

    Sie lebte ihre Vision, starb für ihren Auftrag und wird heute noch gern als Urgroßmutter des neuen Denkens bezeichnet.
     

Diese Seite empfehlen