Aktuelles
Esoterikerforum.de

Willkommen auf unserer kleinen Seite - registriere Dich doch kostenlos als Mitglied! Damit kannst Du dann an Diskussionen teilnehmen und Kontakt mit anderen Usern aufnehmen!

Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

das kommt von der derzeitigen paranoia, mein ich.....ihr solltet gelassener werden! öfters mal nen baum umarmen... kann helfen.

Aber genau das, Pinselchen, würde ich dem User, der seine Macht betont hat, aber auch empfehlen.

Wenn ich als "normaler User" poste, muss ich nicht unbedingt meine Macht, die ich anderswo habe, hier betonen. Das erinnert mich schon an schlechte Zeiten, aber weniger an gute Zeiten...:gruebel:
Und nun entlasse ich mich selbst aus dieser Diskussionsrunde, bis wir wieder zum eigentlichen Thema gekommen sind.:-D

Im Übrigen hat der User die Frage von Baro bis jetzt nicht beantworten können, was ich mir auch schon gedacht habe. Auf alles andere einzugehen schien ihm leichter.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Und nun entlasse ich mich selbst aus dieser Diskussionsrunde, bis wir wieder zum eigentlichen Thema gekommen sind.:-D

Im Übrigen hat der User die Frage von Baro bis jetzt nicht beantworten können, was ich mir auch schon gedacht habe. Auf alles andere einzugehen schien ihm leichter.


Na na @solly - ich habe noch was für dich....

der Wasserspiegel in den tropischen und sibirischen Flussgebieten sinkt und steigt am deutlichsten und in Südindien ist die Schwerkraft weltweit am geringsten. Vielleicht ist das der Grund, warum dort Yoga-Gurus in der Luft schweben können.

Wissenschaft im Dialog: Schon gewusst, dass Sie in Indien weniger als in Deutschland wiegen?

ein bisserl lang - aber ein interessanter link
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

So ich plädiere dafür wieder zum Thema zurückkommen nachdem der oder die Gut uns da ein wenig aus dem Konzept brachte.

Nun kann ich dem Grashüpfer nur zustimmen. Es ist möglich, längere Zeit zu Hungern bzw. kein Wasser zusich zu nehmen. Dass das dann irgendwann eine Grenze hat, diese Grenze aber abhängig von der Konstituion und dem "Hungertraining" ist, dürfte klar sein.

Gruß

Baronesse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gut

Gesperrter Benutzer
Registriert
24. Oktober 2010
Beiträge
13
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Es geht darum, lieber Gut, dass mensch in der lage sein kann, seinen Stoffwechsel extrem zu verlangsamen, so dass er sehr lange ohne Nahrung/Wasser auskommen kann.

Lieber Grashüpfer,

Danke das du mir das Thema nochmal erklärst. Ich habe es ja scheinbar nicht verstanden und schreibe wohl auch in einer recht unverständlichen Sprache.

Wenn du mir nun schlüssig erklären kannst, wie ein Mensch ohne Nahrung und vor allem ohne Wasser allein durch die herabsetzung seines Stoffwechsels 65 Tage (richtig gelesen, ich schreibe nicht mal Jahre) überleben kann, ziehe ich mich still und leise aus diesem Forum der "Emanzen" zuirück und schäme mich für meine Meinung.

Leider ist es mir immer noch recht unerklärlich, wie Menschen im virtuellen Raum mein Geschlecht bestimmen können (auch du bezeichnest mich als männlich). Seid ihr alle hellsichtig?

Auf meinen Reisen zu den entlegensten Orten dieser Welt durft ich auch mal bei Wunderheiler in Süd-Amerika bei "Heilungen" zusehen.

Die haben auch mit blossen Händen Operationen am offenen Herzen durchgeführt.

Über die Resultate möchte ich mich hier nun nicht mehr auslassen, da ich schon im Vorfeld den Gegenwind spüre.

Im übrigen darf ich leider feststellen, das meine Erklärungsbemühungen wohl auch für die Katz waren.

Falls weitere Fragen im Raum stehen sollten, bitte ich die Funktion des Forums (persönliche Nachrichten) zu nutzen.

Danke für´s lesen und Frieden der Nacht
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

@Gut

Wenn du mir nun schlüssig erklären kannst, wie ein Mensch ohne Nahrung und vor allem ohne Wasser allein durch die herabsetzung seines Stoffwechsels 65 Tage (richtig gelesen, ich schreibe nicht mal Jahre) überleben kann, ziehe ich mich still und leise aus diesem Forum der "Emanzen" zuirück und schäme mich für meine Meinung.

Eine Erklärung findest Du hier:

Yogi lebt ohne Nahrung, Essen und Trinken - ein Knol-Artikel von Nils Horn

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Etienne

New Member
Registriert
15. Mai 2011
Beiträge
5

Mhm... ich sich das "schlüssige" in der Erklärung. Genau genommen ist das eine Sammlung aller für und wieder, die durch andere schon mal angesprochen sind.

Genau genommen könnte man dieses Thema mit dem Artikel auch beenden. Darin heißt es unter anderem: Wer's nicht glaubt soll den Yogi in seiner Höhle besuchen, bis er davon überzeugt ist - oder halt nicht.

LG

Etienne
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Genau genommen könnte man dieses Thema mit dem Artikel auch beenden. Darin heißt es unter anderem: Wer's nicht glaubt soll den Yogi in seiner Höhle besuchen, bis er davon überzeugt ist - oder halt nicht.

LG

Etienne

Nun, eigentlich könnte das das Ende sein. Aber vielleicht gibt es ja noch so einiges an Für und Wider. In Europa soll ja auch eine alte Frau leben, von der berichtet wird, dass sie, außer Flüssigkeit, seit vielen Jahren keine Nahrung mehr zu sich nimmt.

Ich versuche, da mal etwas mehr herauszufinden. Ich hatte das damals auch nur in einem Buch gelesen.

Um für sich selbst einen Beweis zu haben, müsste man wohl schon diese Leute ausfinding machen, eben weil es recht unglaublich klingt. - Oder man kann es glauben oder auch nicht.

LG
Solly
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Auf meinen Reisen zu den entlegensten Orten dieser Welt durft ich auch mal bei Wunderheiler in Süd-Amerika bei "Heilungen" zusehen.

Die haben auch mit blossen Händen Operationen am offenen Herzen durchgeführt.

Über die Resultate möchte ich mich hier nun nicht mehr auslassen, da ich schon im Vorfeld den Gegenwind spüre.

Im übrigen darf ich leider feststellen, das meine Erklärungsbemühungen wohl auch für die Katz waren.

Falls weitere Fragen im Raum stehen sollten, bitte ich die Funktion des Forums (persönliche Nachrichten) zu nutzen.


Ich[OTOP] entschuldige mich dafür - dass ich nicht per PN schreibe - ob deine Erklärung für die Katz sind - steht auch im Raum/Forum?[/OTOP]
Hallo der/die...ohne Süffisanz
können wir eine konstruktive Diskussion aufbauen/tätigen:gruebel:
Ich will nicht -
der/die hat das getan, darum du ich dies usf...widerstrebt mir irgendwie

Zu deinen Worten - hier möchte ich dir nicht widersprechen - es gibt Massen von Scharlatanen -
doch auch musst du zugeben, einige Sachen sind dir sicher - sagen wir UNERKLÄRLICH gewesen/geblieben....

das schrieb sogar Max Long in seinen Forschungsartikeln....ihm war nicht immer alles erklärlich und er lebte sehr lange mit/bei den Hunas....

und ist uns in verschiedenen Bereichen, unser westlicher RATIO -nicht im Wege?

Schamane wird man nicht - ist kein Beruf -
Scharlatan bin ich - wenn ich mich selbst zu einem Schamanen erhebe - ein Schamane hat keinen Zaubertrick........aber selbst als Scharlatan, da muss man wohl einige Zaubertricks beherrschen, wie du ja auchich gesehen hast - zu sehen bekamst.
Ein Schamane muss schon mehr bieten und der Indianer schätzt den Ausdruck Schamane nicht...

Viele Indianer lehnen den pauschalisierenden Begriff des "Schamanen" ab, weil er aus einer fremden Kultur stammt - nämlich jener der Tungus, Rentierzüchtern aus Ostsibirien- und weil er der Vielfalt der spirituellen Führer nicht gerecht wird. Am ehesten passt der Begriff des "Heiligen".
http://www.welt-der-indianer.de/medizin/schamanen.html
ja und in Indien - da sind es die Yogis...aber selbst unter diesen gibt es eben wie gesagt Scharlatane....

könnte es eben nicht sein, dass sich ein solcher Yogi - der ohne Essen und trinken auskommt - in eine ganz andere Dimension begibt/begeben hat.

Denke da an die Bergsteiger.....
hat vor 100 Jahren einer solche Wände ohne Seil be(er)klettert? wie jetzt die Huba-Buam - Thomas Bubendorfer? jetzt ist es schon Mode und durchaus üblich - allerdings mit irrsig viel Training - möglich...aber nur solchen, die das üben,
ja dies ist selbst unter guten Bergsteigern nicht allen möglich....
ob man den Mt. Everest ohne Seil beklimmen könnte? Ist auch wieder eine andere Region.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Nachdem ja anscheinend nach dieser Darstellung die meisten Menschen an einer Unterentwicklung ihrer Bewußtseinsebene leiden, wird mir einiges klar;) Das was ich schon die ganze Zeit geahnt und anders formuliert habe stellt sich dort dar...Der Mensch ist nich reif. Die Menschheit bleibt unterentwickelt. Mahlzeit. Irgendwie wäre ich heute gerne ein Yogi;)

Gruß

Baronesse
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

So krass würde ich das nicht sehen.......:)

Da jede biologisch aktive Zelle, auch die des menschlichen Körpers, ein Gehäuse
mit einer allseits umgebenden, doppelten, elektrisch geladenen Membran darstellt
- so wie die Orgon-Box - dürfte hier von der Natur eine Voraussetzung geschaffen
sein, Tachyonen-Energie-Teile aufzunehmen und in Wärme umzusetzen.
Hierdurch beantwortet sich die Frage, wie ein Mensch mehr Energie in seinen Bewegungen
verbrauchen kann, als er mit der Nahrung aufnimmt. Man denke hier
an kleine Kinder. Sie sind über lange Zeit äußerst bewegungsfreudig, d.h. sie​
verbrauchen sehr viel mehr Energie, als sie an Nahrung aufnehmen.

http://www.huna-vita.de/PDF2Word/%C4ther%20Freie-Energie%20Tachyonenergie.pdf
Seite 5
Darüber, da ich einen link lese - komplett, was man alles so findet - Schwerpunkt war der Ausgang...und zum Schluß - das.

Wir vergessen - und hier gehe ich eben wieder Richtung Bergsteiger -
Er, der Yogi, aktiviert sich und trainiert seinen Körper....und nun frage ich mich, warum soll ein YOGI das nicht können?
Der sein ganzes Leben nur seiner Bewusstseinserweiterung widmet....
er will das Ziel erreichen - Gott zu werden (Karma überwindend) -
den Samadhi (Hindu) oder Nirwana (Buddhist) zu Lebzeiten schon erreichen.....und da sind wir noch weit entfernt.
 

Gut

Gesperrter Benutzer
Registriert
24. Oktober 2010
Beiträge
13
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

High, Gut
bist schnell angepisst, gell?!
Was haben südamerikanische Scharlatanwunderheiler mit Yogis zu tun?


Nein Grashupfer,

aber ich habe auch noch ein durchaus reales Leben zu meistern.

Wenn der von dir angesprochene Yogi so wundervoll sein sollte, kann ich der angeblichen Ärzteschaft nur die Aprobation aufs schnellste entziehen lassen. Wenn die "Zitat von weiter oben...


´´Die Ärzte hätten den Austritt von Flüssigkeit aus einem Gaumenloch bestätigt, diese aber nicht analysieren können.´´

den Schnodder aus dem Gaumen nicht mal analysieren können, gehören die keinesfalls in die wissenschaftliche Gemeinde.


Und damit zurück zum Grasshopper...

Du bist am Zug...Sollte dir wirklich der kausale Zusammenhang fehlen? Das könnte und würde ich einem Menschen mit deiner Bildung nicht abnehmen.

Namaste


Nachtrag: @ Die kriegerin

Zum einen schrubtest du ja, das Indianer keine Schamanen haben und da hast du meine volle Zustimmung. Aber nun erklär mir doch bitte noch, was ein Indianer ist.

Ist das mit ein Deutscher/Östereicher oder gar einem Russen gleichzusetzen, oder gibt es die von dir genannte Volksgruppe in Wahrheit garnicht?

Oder wurden mir nur die falschen Völker vorgestellt?

Als da waren die Schoschoni, Blackfeet, Crow, Su (Sioux) in den vielen Formen von anderen Völkern. Wobei ich nur einige der nördlichen Hemisphäre nannte.

Ich spare es mir an dieser Stelle, die weit über 500 Nation´s aufzuzählen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

So krass würde ich das nicht sehen.......:)

Wir vergessen - und hier gehe ich eben wieder Richtung Bergsteiger -
Er, der Yogi, aktiviert sich und trainiert seinen Körper....und nun frage ich mich, warum soll ein YOGI das nicht können?
Der sein ganzes Leben nur seiner Bewusstseinserweiterung widmet....
er will das Ziel erreichen - Gott zu werden (Karma überwindend) -
den Samadhi (Hindu) oder Nirwana (Buddhist) zu Lebzeiten schon erreichen.....und da sind wir noch weit entfernt.

Genau, Kriegerin, warum sollte ein Yogi das nicht können, wie Grashüpfer auch schon richtig anmerkte.
Ich habe Deinen Link über die 7 Bewusstseinsebenen mit Spannung gelesen und würde o.g. Yogi somit auch der 5. Ebene zuordnen.

Ich glaube übrigens, dass die meisten Mensch Teile der Seelenaspekte von 1 bis 3 von den 7 Bewußtseinsebenen - mehr oder weniger - ausleben. Und in Ausnahmefällen vermehrt die Aspekte der 5. Ebene.

Aber auch der 4. Ebene dürften m.E. etliche Menschen angehören, zumindest jedoch deren Aspekte stärker ausleben als der Durchschnitt der Menschen.

Von der 6. und 7. Ebene darf man erst gar nicht reden....:-D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

@ Gut

Irendwie gewinnt man hier den Eindruck, dass es dir nicht ums Thema ansich geht sondern, du hier recht unklug versuchst zu beeindrucken, indem du merkwürdige Dinge von dir gibst, diese reichen von Polemik bis Selbstüberschätzung. " ich enziehe den Ärzten die Aprobation... "

Wie wäre es denn, wenn du den Hinterhrund des Themas über den schon von Kriegerin erwähnten Ansatz über die Bewusstseinsstufen als Diskussionsgrundlage nehmen würdest, dann mûsstest du dir weniger über den Geisteszustand anderer Gedanken machen und wir blieben beim Thema.


Die Bewusstseinsebenen könnten durchaus eine Rolle spielen, den Yogie und das daraus entstandene Thema zu betrachten.

Gruß

Baronesse
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
Registriert
10. April 2002
Beiträge
1.447
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

@gut - links aufmachen wirst du wohl können....ist alles über die Indianer erklärt....


na mittlerweile sind es 70 Jahre geworden - er lebt noch immer...und viele Leute beschäftigen sich mit ihm....

für alle Interessierten....
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,691857,00.html

und seine Untersuchungen haben durchaus einen Hintergrund und sind nicht nur ein lapidares Spiel...
Zudem erhofften sich die Forscher von der Untersuchung des Asketen, Hilfe bei der Ausarbeitung von "Überlebensstrategien bei Naturkatastrophen, unter extremen Stressbedingungen oder bei Raumfahrtmissionen auf den Mond oder den Mars",

Dann noch etwas - die Welt will etwas über ihn erfahren und so eine Untersuchung wird auch Geld kosten und >>Umsonst ist der Tod.....also wird es schon einen Hintergrund haben...


Schon 2003 war Prahlad Jani für zehn Tage im Krankenhaus. Die Ärzte stellten fest, dass sein Körper die hundert Milliliter Wasser, die sie ihm täglich verabreichten, nicht wirklich aufnahm...

http://www.n-tv.de/wissen/Yogi-70-Jahre-ohne-Nahrung-article846515.html
sind glatt ein paar Jahre vergangen...und schon wieder wird er untersucht...warum wohl.....

wieder 5 Jahre später??
 

Phoenix13

New Member
Registriert
3. Mai 2011
Beiträge
171
Ort
Irgendwo
AW: Seit 65 Jahren auf Nulldiät

Hallo,

ich finde es schon recht heftig,
wobei ja auch Säfte als feste Nahrung fast durchgehen könnten.
Wenn man vielleicht auf mehr Säfte umsteigen würde :gruebel:
Vielleicht würde man dann nicht mehr soviel essen wie normal :gruebel:

Aber ich hätte auch nicht die Macht über so eine Lange Zeit sowas durchzuhalten.
Tage ja
Wochen nein
Monate Definitiv nicht
Jahre nicht dran zu denken!

LG
Sis
 

Similar threads

Oben Unten